People

Positive Auswirkung auf Lese-Rechtschreib-Schwäche Positive Auswirkung auf Lese-Rechtschreib-Schwäche Philipp Tellers ist 12 Jahre alt und kommt aus Heinsberg. Dort besucht er zurzeit die 7. Klasse der Städtischen Gesamtschule. Lesen zählte nie zu seinen Stärken.
Das Lesen fällt jetzt leichter Das Lesen fällt jetzt leichter Kjel Albrecht ist 12 Jahre alt und wohnt mit seiner Familie in Duisburg. Nach den Sommerferien geht er in die 7. Klasse der Waldorfschule Mülheim-Ruhr. Später möchte er einmal Fotograf werden. Bis vor etwa eineinhalb Jahren konnte Kjel nur ganz schlecht lesen.
'Brille aufgesetzt und nicht mehr abgenommen.' ‘Brille aufgesetzt und nicht mehr abgenommen.’ Bis vor drei Monaten dachte Willem: 'Wie kann ich die Schule so schnell wie möglich verlassen?' Jetzt überlegt er, ob er auf die MAS (Mittlere landwirtschaftliche Schule) geht. Wie sich das eigene Leben ändern kann!
'Hätte man mir das zuvor gesagt, hätte ich es nicht geglaubt.' ‘Hätte man mir das zuvor gesagt, hätte ich es nicht geglaubt.’ Rafen ist 8 Jahre alt und in der 3. Klasse. Dank seines umfassenden Wortschatzes und seines prima IQs hatte eigentlich niemand daran gedacht, dass er Probleme mit dem Lesen haben könnte.
'Joebert liest schneller und besser.' ‘Joebert liest schneller und besser.’ Joebert Polders (15 Jahre) ist in der dritten Klasse des theoretischen Lernwegs der Hauptschule. Er möchte Fotograf oder DJ werden. Doch nun hat er erstmal mit der Schule zu kämpfen! Vor allem Lesen und Automatisieren fallen ihm schwer.
'Den Schülern der Gilde-Schule helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen' ‘Den Schülern der Gilde-Schule helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen’ Schülerkoordinator Koos Brijder erläutert: „Es ist sehr frustrierend, dass wir unseren Schülern, die unter Legasthenie leiden, bisher nicht ausreichend helfen konnten. Als wir dann Xlens entdeckten, war ich auf jeden Fall daran interessiert, ich hatte jedoch auch Zweifel. Ich dachte, so einfach kann das doch nicht sein?‘‘
„Nicht nur eine kleine Verbesserung, sondern ein großer Schritt vorwärts.“ „Nicht nur eine kleine Verbesserung, sondern ein großer Schritt vorwärts.“ Die Knoop-Schwestern können ihr Glück nicht fassen. Alle drei sind Legasthenikerinnen, doch seit sie die Xlens-Brille tragen, ist das Lesen nicht mehr so problematisch. „Die Buchstaben stehen endlich still“, sagt Anne-Marie (13). Mutter Marita Knoop: „Hätten wir diese Brille doch nur fünf Jahre eher getestet!!“
'Bedeutend effizienter dank der Xlens-Brille!' ‘Bedeutend effizienter dank der Xlens-Brille!’ Frank Noy (27 Jahre alt): "Früher war ich nach einer halben Stunde Lesen müde und war meine Motivation weg. Nun kann ich den ganzen Tag durcharbeiten - wenn ich es möchte. Die Brille sorgt für einen schärferen Text und beruhigt meine Augen, wodurch ich mich viel besser konzentrieren kann. Ich arbeite nun um einiges effizienter und effektiver!"
'Ich sah plötzlich eine weiße Linie zwischen den Zeilen!' ‘Ich sah plötzlich eine weiße Linie zwischen den Zeilen!’ Lars Verheyen (14 Jahre): "Ich war baff. Bei dem Test sah ich auf einmal eine weiße Linie zwischen den Zeilen, und die Buchstaben standen still! Es zeigte sich, dass ich mit den Farbfiltern 98 % besser lesen konnte als ohne. Es sprach also nichts mehr dagegen, die Brille zu nehmen."